Sehr geehrte Damen und Herren,

in vielen europäischen Ländern herrschte im vergangenen Jahr Stillstand auf dem M&A-Markt. Transaktionsanzahl und –volumen nahmen deutlich gegenüber 2011 ab. Im Gegensatz dazu erfreuen sich Joint Ventures in letzter Zeit steigender Beliebtheit. Das gilt insbesondere für Firmen, die über die Grenzen hinaus oder gar global agieren.

Der unsichere Marktausblick, der volatile Finanzsektor und technologische sowie regulative Veränderungen lassen mehr und mehr Unternehmen entscheiden, diese Herausforderungen in einer Partnerschaft anzugehen. Obwohl die Skepsis teilweise groß ist, die Erfolge zeigen jedoch, dass Joint Ventures in aller Regel sehr gut gehen. Positive Beispiels gibt es genug: Otto / Posthaus, E.On / MPX, Getrag / Dongfeng u.v.a.m. Entscheidend für den Erfolg war in all diesen Fällen die genaue Festlegung von Strategie, Management und Corporate Governance bei der Entwicklung des Joint Ventures.

Sicherlich, gerade aus Asien kommen auch viele negative Nachrichten, beispielsweise Geschichten darüber, wie der Joint Venture-Partner nebenher eigene Geschäfte macht, Technologie absaugt oder Produkte kopiert. Das mag sein, aber nach unserer Erfahrung kommt es – wie auch bei Unternehmenskäufen und -verkäufen – immer darauf an, wie gut der Deal im Vorfeld vorbereitet und strukturiert wurde. Eine Unternehmenstransaktion sollte man nie auf die leichte Schulter nehmen. Man sollte sich deshalb immer einen erfahrenen M&A-Berater (kein Makler) zur Seite stellen. Ein guter Berater amortisiert sich durch die Optimierung des Transaktionsvolumens und –konditionen selbst.

Die Berater von JP Mergers & Finance AG beschäftigen sich seit über 30 Jahren mit der erfolgreichen Realisierung von Unternehmenstransaktionen. Augenblicklich sind wir mit der Strukturierung von 3 Joint Ventures in den Branchen Süßwaren, Verpackung und Busherstellung zwischen europäischen und indischen Unternehmen beauftragt. Falls Sie diese Themen interessieren, sprechen Sie uns bitte an. Wir reagieren kurzfristig.

Wir wünschen Ihnen viel Erfolg im Jahre 2013.

Herzlichst Ihr

Heinz Jäger
Heinz Jäger
- Vorstand -


Erfolgsfaktor: Professionelle Vorauswahl von potentiellen Käufergruppen


Ob ein Unternehmensverkauf von Erfolg gekrönt wird, hängt im großen Maße von einer professionellen Vorauswahl der potentiellen Kaufkandidaten ab. Aus unserer langjährigen Erfahrung als M&A-Berater ist uns bekannt, dass grundsätzlich drei Käufergruppen mit unterschiedlichen Absichten angesprochen werden können.

Die nächstliegende Interessentengruppe beim Unternehmensverkauf oder einer Nachfolgeregelung sind strategische Investoren. Der Blickwinkel dieser orientiert sich an der Übernahme von Kunden, Marktanteilen, der geographischen Expansion (z. B. in einen Zukunftsmarkt), Portfoliodiversifizierung oder aber am Zugewinn von wertvollen Marken. Dem „Strategen“ ist es wichtig ein stabiles und gut funktionierendes Unternehmen zu akquirieren, das keiner großen Optimierungsmaßnahmen bedarf.

Einen anderen Blickwinkel haben Finanzinvestoren auf Zeit, z. B. Private Equity-Gesellschaften (PEGs). Diese erhoffen sich dank einer Akquisition und je nach strategischer Ausrichtung hohe Wachstums- und Gewinnsteigerungen (z. B. durch Zukauf eines nicht profitablen Unternehmens) innerhalb von 2-5 Jahren. Nach diesem Zeitraum wird ein sogenannter. „Exit“ vollzogen, d. h. ein Weiterverkauf des Unternehmens. Für den Finanzinvestor spielt ein intaktes und sich aktiv beteiligendes Management, mit dem man die vorgegebenen Ziele realisieren kann, eine wichtige Rolle. Nicht selten sind weitere Zukäufe, sogenannte Add-On Investments die Regel bei PEGs, da der Wert einer Unternehmensgruppe bei einem Ausstieg deutlich höher bewertet wird als der von einzelnen Marktplayern. Aus unserer Erfahrung sind Finanzinvestoren eine sehr transparente, zielorientierte und schnell agierende Interessentengruppe, die nicht selten bereit ist, höhere Preise als die strategischen Investoren zu bezahlen.

Die dritte Gruppe, die im Selektionsprozess unbedingt beachtet werden sollte, sind Finanzinvestoren auf Dauer (z. B. Industrieholdings). Deren Investmentinteresse zielt vor allem auf Akquisitionsobjekte ab, die einen großen Marktanteil, gute Marken und ein gutes Image innerhalb eines gereiften Marktes besitzen. So lassen sich dank weiterer Zukäufe oder geographischer Expansion innerhalb von 5-10 Jahren entsprechende Wertsteigerungen des Unternehmens erreichen.

Unsere langjährige Erfahrung zeigt, dass die Vorauswahl der entsprechenden Interessentengruppen eine entscheidende Rolle beim Verkaufsprozess spielt. Zudem sollte man sich darüber im Klaren sein, dass jede der drei potentiellen Käufergruppen gezielt und somit unterschiedlich angesprochen werden muss. Nur dank einer durchdachten Strategie kann man davon ausgehen, dass der Verkaufspreis optimiert wird. Die Grundlage dafür ist ein erfahrenes Beratungshaus, das dem Mandanten maßgeschneiderte Lösungsansätze bietet.

Ihr

Heinz Jäger
Dr. Marek Gross
- Country Manager Poland -

Projekte
Verkaufsprojekte
Wohnparks

Investoren für zwei gehobene Wohnparks mit Ausrichtung als exklusive Altersruhesitze in der Karibik gesucht. Das Engagment beträgt rund 20 Mio. €.
Projekt 172047

 
Gießerei

Die Anteilseigner einer profitablen (10%) polnischen Gießerei mit € 15 Mio. Umsatz und einem hohen Exportanteil bieten einem Minderheitsbeteiligung zum günstigen Preis an.
Projekt 172319

 
Leichtbau

Osteuropäischer Hersteller einer breiten Produktpalette, wie u.a. Metallprofile, modularen Deckensysteme und Beleuchtungstechnik mit einem Jahresumsatz von rund 40 Mio. € (EBITDA-Marge 6-8%) und rund 330 Mitarbeitern sucht einen Investor zum Ausbau der Unternehmung und Ablösen der passiven Anteilseigner.
Projekt 158696

 
IT Security / Networking

Führender Distributor im Bereich von IT-Sicherheits- und Netzwerklösungen im osteuropäischen Raum mit einem Umsatz von rund 10 Mio. € Jahresumsatz steht zum Verkauf. Durch das Wegbrechen der zwei stärksten Rivalen bietet sich hier die Möglichkeit mit frischem Kapital den Marktanteil deutlich zu steigern.
Projekt 158751

Kaufprojekte
Süßwaren

Eine Unternehmensgruppe eines EU-Anrainerstaates sucht Süßwarenfirmen (Biskuits, Schokolade, Bonbons, Kaugummi, Snacks) mit einem Umsatz von über 40 Mio. € zur Akquisition.
Projekt 172317

 
Engineering

Weltweit agierendes Engineering-Unternehmen sucht Akquisitionsmöglichkeiten in Europa. Schwerpunkt sind Unternehmen aktiv im Bereich Electronik Design und Network Operating mit einem Jahresumsatz ab 15 Mio. €
Projekt 172327

 
Engineering

Skandinavisch-deutsches Engineering-Büro sucht nach Akquisitionsmöglichkeiten in Europa. Von Interesse sind Engineering-Büros mit bis zu 200 Mitarbeitern, die sich im Bereich Automotive, Design & Development, sowie IT spezialisieren.
Projekt 54320

 
Mineralöl- oder Gashandel

Wachsender mitteleuropäischer Mineralölhändler sucht nach Übernahmemöglichkeiten im Bereich Mineralöl- oder Gashandel ab € 10 Mio Jahresumsatz.
Projekt 165342

 
Lebensmittelgroßhandel

Westeuropäischer Lebensmittelgroßhändler sucht nach Übernahmemöglichkeiten in Polen. Von Interesse sind Großhändler mit € 20 - 40 Mio. Umsatz, die im Großraum Warschau und Posen ihre Kunden haben.
Projekt 69360

 
Nachfolgeregelung

Unternehmer sucht ein profitables Unternehmen mit einer Umsatzgröße von mindestens 30 Mio. € auf Suche nach einer Nachfolgeregelung oder MBI/MBO zwecks Kauf einer Mehrheitsbeteiligung. Das Unternehmen sollte im deutschsprachigen Raum zu finden sein. Kein spezieller Branchenfokus.
Projekt 172359

 
EBIT-Multiplikatoren

Die Multiples sind ein Branchendurchschnitt und werden laufend der Marktentwicklung unter Berücksichtigung von Erfahrungswerten und Marktdaten angepasst. Sie beziehen sich auf den Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT), woraus sich der ungefähre Unternehmenswert im Falle einer Transaktion abschätzen lässt.

Unternehmensgröße
[Umsatz in Mio. €]

< 50

50 - 150

 > 150
Branche Multiplikator
(Trend)
Multiplikator
(Trend)
Multiplikator
(Trend)
IT / Kommunikation 6,9 7,6 8,3
Technische Industrie 5,6 6,2 ↘ 7,4
Chemie / Pharma Industrie 7,4 8,2 8,9
Logistik 5,6 6,5 7,6
Handel 6,6 7,4 8,3
Lebensmittel 6,5 7,2 ↗ 8,0 ↗
Sonstige 5,6 ↘ 6,7 7,2

[Stand: Januar 2013]

Copyright © 2013 JP Mergers & Finance AG
Am Waldmorgen 25
63512 Hainburg
Telefon: +49 6182 9904-83
E-Mail: Vorstand@JPMergers.com
Vorstand: Dipl.-Kfm. Heinz Jäger
HRB 22655 Amtsgericht Offenbach
Amtsgericht Offenbach