In diesem JP Director's Report:
Werte und Pflichtbewusstsein (Editorial)
Ausgewählte ProjekteM&A-Berater sind wie QualitätsweinImpressum
header

 
Werte und Pflichtbewusstsein

Sehr geehrte Damen und Herren,

Heinz Jäger Papst Franziskus findet deutliche Worte in seiner Botschaft "Evangelii gaudium": "Das Geld muss dienen, nicht regieren". Hinter der "Vergötterung des Marktes" verberge sich die "Ablehnung der Ethik und Gottes". Er plädiert für eine "menschliche Gesellschaftsordnung".

Die Notwendigkeit dieser mahnenden Worte bestätigen die vielen Wirtschaftsskandale der letzten Jahre. Mögen einige dieser medialen Erschütterungen auch übertrieben sein, Tatsache ist: Die Wirtschaft verspielt durch ihr Fehlverhalten leichtfertig ihre Integrität. Abgas-Debakel, Finanzkrise, Bankenskandal, Arcandor, Deutsche Bank, BER … Und das ungute Gefühl macht sich breit, dass dies erst der Anfang ist. Müssen wir uns von der naiven Vorstellung der Ehrlichkeit im Wirtschaftsleben verabschieden? Ja, vielleicht müssen wir das. Oder vielleicht gibt es ja doch Hoffnung, dass ein Umdenken, eine Rückkehr zu fundamentalen Werten und Pflichtbewusstsein, möglich ist.

Sicher scheint, dass es in der Wirtschaft immer mehr Unternehmen ohne Kultur und ohne Werte gibt. Natürlich stehen Firmen unter enormem Erfolgs- und Konkurrenzdruck. Gerade aber dann sind echte Werte so wichtig.

D. h.: Wir brauchen quer durch unsere Gesellschaft dringend eine Ethikdiskussion. Vor allem die Politik ist hier gefordert. Aber wie können die Politiker diese Aufgabe erfüllen, wenn diese Kaste – auch das gehört zur Ehrlichkeit – von Lügen und subtiler Korruption durchdrungen ist?

Also kehren wir vor unserer eigenen Haustüre. Und dies gilt auch für unsere Rolle als Unternehmer.

Ein guter Unternehmer zeigt durch sein tägliches Management, dass er sich gleichermaßen

  •   dem ihm anvertrauten Kapital
  •   den ihm anvertrauten Mitarbeitern sowie
  •   der Gesellschaft und dem Allgemeinwohl

    verpflichtet fühlt.

    Ich habe das Kapital bewusst an die erste Stelle gesetzt: Wenn ein Unternehmer das ihm anvertraute Kapital nicht anständig verzinst und vermehrt, dann wird er die beiden anderen Pflichten nicht erfüllen können. Aber es muss deutlich werden, dass sich der Unternehmer an diesen drei Pflichten wie an einem Kompass ausrichtet. Nicht Deckmäntelchen wie „Corporate Social Responsibility“ oder „Compliance“ sind gefragt, sondern ein spürbarer, gelebter Vorbildcharakter.

    Außerdem: Mitarbeiterzufriedenheit schafft Kundenzufriedenheit. Der anständige Umgang mit den Mitarbeitern ist auch aus dem betriebswirtschaftlichen Blickwinkel unverzichtbar. Von zentraler Bedeutung sind Offenheit und die Bereitschaft zuzuhören. Gleichwohl wird hier viel gesündigt. Hier kann nicht nur – nein, hier muss deutlich mehr geschehen!

    Und noch eins: Bei aller Härte des Geschäfts – die Würde des Mitarbeiters darf nicht verletzt werden. Dazu gehört auch, dass die finanziellen Anreize nicht zu unethischem Verhalten verführen.

    Der gute und erfolgreiche Unternehmer weiß um seine Vorbildrolle; er lebt die Verpflichtung gegenüber dem ihm anvertrauten Kapital, den Mitarbeitern und dem Gemeinwohl; ihn treibt nicht die Gier und er opfert nicht dem kurzfristigen finanziellen Erfolg die Zukunft. Vielmehr zeichnet er sich dadurch aus, dass er nachhaltige Werte schafft, die Würde der Mitarbeiter achtet und vor Strukturmaßnahmen gründlich die Konsequenzen für Mitarbeiter und die Allgemeinheit bedenkt.

    In diesem Sinne wünsche ich Ihnen ein frohes Weihnachtsfest sowie ein gesundes und glückliches Neues Jahr. Vor allem wünsche ich Ihnen viel Erfolg in Ihrer Rolle als Unternehmer und Vorbild.

    Herzlichst

    Ihr

    Heinz Jäger
    Heinz Jäger


  • M&A-Berater sind wie Qualitätswein
    Tobias Kemmerer


    Tobias Kemmerer US-Top-M&A-Berater denken auch mit 70 oder 80 Jahren nicht ans Abtreten. Zur Freude ihrer Firmenkunden, die sie hoch bezahlen.

    Aus Spaß an der Freude immer weiter arbeiten, nicht weil man muss. Mit über 60 Jahren, sogar über 70? Für einige Top-Merger-Berater aus New York – die weltweit zu den Besten gehören – ist Abtreten kein Thema. Häufig arbeiten sie 6 Tage die Woche, bis zu 90 Stunden. Einige unserer amerikanischen, aber auch z. B. niederländischen und indischen Kooperationspartner zählen zu dieser Kategorie. Je älter, umso besser werden sie – so ihr Ruf. Jugendwahn ist für sie, wie für ihre Firmenkunden, kein Thema. Die Top-Merger-Berater reifen wie Qualitätswein mit langer Lagerfähigkeit. Erfahrung ist einer der wichtigsten Erfolgsfaktoren im Beratungsgeschäft.

    Auch bei der JP Mergers & Finance AG ist der Gründer und CEO mit 66 Jahren noch federführend mit an Bord. Und dies trotz seiner Krankheit und seinen Pflichten als passionierter Großvater. Seine Kontakte, sein reichhaltiger Erfahrungsschatz als erfolgreicher Unternehmer und seine 37 Jahre M&A-Praxis sind wichtige Erfolgsfaktoren bei unseren Transaktionsprojekten.

    Verfasser: Tobias Kemmerer (34), Berater Global Strategies, Erfahrungen: Management- und Beraterfunktionen in mehreren KMUs, Erfahrungen und wissenschaftliche Arbeiten in den Bereichen IT Management, Mobile Business, Marketing und eCommerce, seit 1999 bei JP Jäger & Partner Corporate Finance Advisors und bei JP Mergers & Finance AG, Vorstandsmitglied einer Wirtschaftsvereinigung, Organisation von Wirtschaftsmessen

     

    Unternehmenskooperationen
    Bekannter Produzent von diätetischen Lebensmitteln sucht Koproduktionspartner

    Die Produktpalette des deutschen Unternehmens umfasst vor allem hochwertige diätische Lebensmittel, sowie verschiedene (BIO-) Gemüse- und Fruchtzubereitungen, zumeist als Glasware, teilweise auch als Schalenware. Das Produktportfolio ist breit gefächert. Verarbeitet werden neben (tiefgekühltem) Gemüse / Früchten und Säften / Konzentraten / Fruchtmarks auch Getreide, Fisch, Fleisch und Molkereiprodukte, sowie Teigprodukte. Zukünftig könnte das Portfolio unter anderem um Saucen, Aufstriche, Marmeladen / Konfitüren, Dressings und Getränke (Säfte) erweitert werden. Die Anlagen sind darüber hinaus in der Lage stückige Produkte zu verarbeiten. Der Stückanteil der jeweiligen Produkte kann dabei bis zu 50 % mit einer Kantenlänge von 12 mm betragen. Die Glaseinheiten können dabei Füllmengen von 80 g bis 300 g bzw. 125 bis 750 ml aufweisen und über einen Durchmesser von 58 bis 74 mm bis zu einer Höhe von 247 mm verfügen. Es wird eine attraktive Koproduktion von hoher Qualität und flexibler Fertigungsmöglichkeit unter Mitnutzung der modernen Kapazitäten und Synergieeffekte angeboten. Ziel ist es eine dauerhafte und für beide Seiten vorteilhafte Wertschöpfungspartnerschaft zu etablieren. Projekt MASH

     

    Ausgewählte M&A-Opportunities

    Unternehmenskauf
    Fleischverarbeitendes Unternehmen zur Übernahme gesucht

    Südafrikanischer Hersteller von DB-starkem Premium-Fleisch sucht Absatzwege in Europa. Akquisitionsziel sind fleischverarbeitende Unternehmen (Convenience) mit 10 – 20 Mio. € Jahresumsatz zwecks Übernahme. Projekt 175170

     
    Obst-, Gemüse- und Fruchthändler sucht Akquisitionsmöglichkeiten

    Führender O+G-Händler sucht Beteiligung im Bereich von Obst-, Gemüse- und Fruchthandel (stationär und /oder Zustellung) solide Unternehmen ab 10 Mio. € Umsatz (deutschsprachiger Raum). Projekt 173458

     
    Industrieholding sucht Unternehmen im Bereich Automobilzulieferer und Robotik

    Zur langfristigen Beteiligung werden Unternehmen in den Bereichen Automobilzulieferer (insb. TIER2), neue Technologien / Robotik und technische Textilien gesucht (Sitz: Europa). Die Umsatzgröße sollte im zweistelligen Millionenbereich liegen. Projekt 174633

     
    Ingenieurdienstleister mit Know-how zur Mehrheitsbeteiligung gesucht

    Technologieholding sucht Unternehmen mit ingenieurswissenschaftlichem Schwerpunkt in den Bereichen Automotive, Aircraft, Medizintechnik, embedded Software und Maschinenbau insbesondere in Europa mit 10 – 50 Mio. € Umsatz zur Mehrheitsbeteiligung. Projekt 97211

     

    Unternehmensverkauf
    Spezialist für Fleischveredelung sucht Käufer für 100 %

    Der westeuropäische Betrieb produziert erfolgreich Fleischmahlzeiten sowie Rippchen, Lammkeulen, Schultern, Bratwürste, Frikadellen, Schinken und Fertiggerichte für B2B Kunden. Die Produkte sind preisgekrönt und haben viele goldene Auszeichnungen gewonnen. Kunden sind Großverbraucher, Einzelhandel und Lebensmittel verarbeitende Unternehmen. Insgesamt werden 250 Artikel hergestellt. Der Umsatz liegt bei 40 – 50 Mio. €. Der EBIT bewegt sich bei etwa 10 % vom Umsatz. Projekt DB

     
    Hersteller von Pilzspezialitäten steht zum Verkauf

    Das Produktportfolio umfasst tiefgekühlte Pilze, Trockenpilze, frische Pilze und diverse Convenience-Produkte in Premium-Qualität für LEH und Großverbraucher. Das IFS zertifizierte Unternehmen erwirtschaftet einen Umsatz von ca. 10 – 15 Mio. € bei positiver Ertragslage und ist ohne Bankverbindlichkeiten. Es besteht die Möglichkeit bis zu 100 % der Gesellschaftsanteile an dem Unternehmen mit Sitz im deutschsprachigen Raum zu übernehmen. Projekt MUSHROOM

     
    Polnischer Hersteller von Fisch-Convenience-Produkten sucht Investor

    Premium-Fischspezialist mit rund 20 Mio. €, Absatzwege: Polnischer und westeuropäischer Lebensmitteleinzelhandel, IFS/HACCP/MSC-Zertifizierungen und mehreren Auszeichnungen für herausragende Qualität sucht einen strategischen Investor. Projekt 93515

     
    Vietnamesisches Logistikunternehmen bietet Investitionsmöglichkeit

    Das vietnamesische Speditions- und Logistikunternehmen mit einem Umsatz von rund 5 Mio. € sucht zum raschen Ausbau der Kernaktivitäten von Containerstellplätzen, Warenhäusern und nicht zuletzt der LKW-Flotte einen geeigneten Investor. Zur Disposition steht zurzeit eine Minderheitsbeteiligung (35 % - 49 %), mittelfristig ist auch die Übernahme der Anteile der (staatlichen) Muttergesellschaft möglich. Projekt 2606V

     

     
    Impressum:
    Copyright © 2015 JP Jäger & Partner Corporate Finance Advisors
    Am Waldmorgen 25
    63512 Hainburg
    Telefon: +49 6182 9904-83

    E-Mail: HJaeger@JPMergers.com
    Web: www.jpmergers.com
    JP Director's Report abonnieren | Alte Ausgaben des JP Director's Report